Leben mit der Krise
unternehmer-in-not.at

StartseiteKurz notiertGründungsstatistik: Gewerbliche Neugründungen 2011

Gründungsstatistik: Gewerbliche Neugründungen 2011

Für das Jahr 2011 meldet die Wirtschaftskammer rd. 35.100 Neugründungen. Der Anteil der älteren und weiblichen Gründer ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen.

Stichworte: Statistik Unternehmensgründungen

Druckerfreundliche Version

Hinweis: Die hier dargestellten Zahlen beziehen sich auf gewerbliche Gründungen, jedoch nicht auf Neue Selbständige und freie Berufe!

Aufschwung durch Gewerbe der selbständigen Personenbetreuung

Im Jahr 2007 wurde die selbständige Personenbetreuung ausdrücklich in der Gewerbeordnung geregelt. Das führte im Jahr 2008 zu einem sprunghaften Anstieg der gewerblichen Neugründungen. Während sich in den vier Jahren zuvor (2004 bis 2007) die Zahl der Neugründungen immer rd. um 30.000 bewegt hatte, wurden 2008 rund 40.000 Neugründungen verzeichnet. Die Differenz von 10.000 entfiel praktisch zur Gänze auf die selbständige Personenbetreuung, ein Viertel aller Neugründungen betraf somit damals die selbständige Personenbetreuung.

Das Jahr 2008 hatte also in der Gründerstatistik eine Sonderstellung. Geblieben ist allerdings, dass die Gründerzahlen seither kontinuierlich über 30.000 pro Jahr lagen. Mit rund 35.000 Neugründungen bewegte sich das Jahr 2011 im Mittel der letzten drei Jahre.

Einzelunternehmen weiterhin im Vormarsch

Seit 2008 liegt auch der Anteil der Einzelunternehmen unter den Neugründungen konstant über 80%, im Jahr 2011 betrug er 82,6%. Nur mehr 8,5% der Neugründungen erfolgten als GesmbH und auch die Gründungen als eingetragene Einzelunternehmer (e.U.) spielten mit knapp 4% nach wie vor eine untergeordnete Rolle.

Rund 90% der Gründer und Gründerinnen in Österreich wählen damit eine Rechtsform, bei der sie im Falle eines Scheiterns ihr gesamtes Hab und Gut riskieren und privat für sämtliche Schulden haften! Trotz jahrelanger Diskussionen auf politischer Ebene ist hier nach wie vor keine Neuregelung (Stichwort: GmbH light) in Sichtweite.

Immer mehr Frauen und Ältere wagen die Selbständigkeit

Der Anteil der Frauen unter den Gründern ist bis 2007 zwar verhalten, aber doch kontinuierlich gestiegen. In den Jahren 2004 bis 2007 lag er bei durchschnittlich 37%, in den letzten vier Jahren hingegen (2008 bis 2011) bei 53%! Im Jahr 2011 waren rund 55% aller Gründer von Einzelunternehmen weiblich.

Auch die Älteren haben stark zugelegt. 2011 waren rund 18% aller Gründer und Gründerinnen älter als 50 Jahre, vier Jahre zuvor (2007) wurden nur rund 11% der Neugründungen von der Altersgruppe 50+ umgesetzt.

Quelle: WKO

Online seit: 29.02.2012

Seitenanfang

Suche auf www.unternehmer-in-not.at:

Benutzerdefinierte Suche
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen, Angaben zum Haftungsausschluss und zum Datenschutz.
Verwendung von Texten nur mit schriftlicher Erlaubnis